Kulturmetropole Zürich – Angebote finden regen Zuspruch

22.09.2016 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Das Kulturangebot der Stadt Zürich wird von 94 % ihrer Bürger akzeptiert oder geschätzt. Im nationalen Vergleich liegt die Stadt damit an erster Stelle. Kino und Konzerte finden den meisten Zuspruch unter den Zürcher Bürgern. 75 % gönnen sich mindestens einen Kinobesuch pro Jahr, wobei die Jüngeren häufiger den Weg dorthin finden und sich auch mehr Filme im Internet anschauen als die Älteren.

Das kulturelle Angebot in der Stadt Zürich wird sehr geschätzt. 94 Prozent der Einwohnerinnen und Einwohner sind mit dem Angebot voll oder eher zufrieden. Im Vergleich mit dem Kanton Zürich (91 %), der Schweiz (86 %) und den ländlichen (83 %) und städtischen (88 %) Gebieten der Schweiz ist die Zufriedenheit in der Stadt Zürich am höchsten.

Von den Kulturbereichen Kino, Theater und Konzert werden Kinovorführungen und Konzerte klar am häufigsten besucht. 75 Prozent gehen mindestens einmal im Jahr ins Kino und fast gleich viele mindestens einmal jährlich an ein Konzert (74 %). Ins Theater gehen 57 Prozent mindestens einmal im Jahr.

Die Jugend zieht es ins Kino, das Alter ins Konzert

Von den 15- bis 24-Jährigen gehen fast alle mindestens einmal im Jahr ins Kino (97 %). Mindestens vier bis sechs Mal pro Jahr ins Kino gehen 30 Prozent dieser Altersklasse und 15 Prozent an ein Konzert. Von den 65-Jährigen und Älteren besuchen fast die Hälfte (48 %) mindestens einmal im Jahr eine Kinovorführung. Bei dieser Altersklasse werden Konzerte häufiger besucht: 65 Prozent gehen an mindestens ein Konzert im Jahr.


Kulturbesuche in den letzten 12 Monaten (Grafik: © Stadt Zürich)

Kulturbesuche in den letzten 12 Monaten (Grafik: © Stadt Zürich)


Hauptquelle für Filme ist der Fernseher

Neben dem Kino werden Filme häufig im Fernsehen geschaut. 29 Prozent der Zürcherinnen und Zürcher schauen mehrmals pro Woche einen Film im Fernsehen. Im Internet konsumieren 8 Prozent mehrmals pro Woche einen Film. Video on Demand ist im täglichen Gebrauch noch wenig verbreitet (0.4 %).

Nach Altersklasse zeigen sich klare Unterschiede. Von den 15- bis 24-Jährigen konsumieren 21 Prozent mehrmals pro Woche einen Film im Internet. Die 65-jährigen und älteren Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher schauen Filme am häufigsten am Fernseher. Von ihnen konsumieren 72 Prozent mindestens einen Film pro Woche im Fernsehen und nur ein Prozent einen Film im Internet.


Kulturangebot zufriedenstellend – Stadt Zürich im Vergleich (Grafik: © Stadt Zürich)

Kulturangebot zufriedenstellend – Stadt Zürich im Vergleich (Grafik: © Stadt Zürich)


Unterschiedliches Verhalten bei Dokumentationen und Arthousefilmen

Bezüglich Filmgenre zeigen sich unterschiedliche Präferenzen zwischen dem privaten Filmkonsum und dem Filmkonsum im Kino. Generell sind Spielfilme das am häufigsten geschaute Filmgenre (nur privat: 36 %, nur im Kino: 3,9 %, privat und im Kino: 53,5 %).

Dokumentarfilme werden oft nur im privaten Rahmen (72 %) und selten nur im Kino (3 %) konsumiert. Demgegenüber steht das Filmgenre Arthousefilme: 12 Prozent schauen dieses Genre nur im Kino.

Der jungen Generation fehlt Zeit

68 Prozent der Stadtzürcherinnen und Stadtzürcher würden gerne häufiger an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen. Dieser Wunsch ist in allen Alterskategorien vorhanden. Die 15- bis 24-Jährigen geben als häufigsten Hinderungsgrund an, keine oder eher keine Zeit dafür zu haben (58 %).

Weniger ein Hinderungsgrund scheint das Geld zu sein: Nur 33 Prozent geben fehlende finanzielle Mittel als Hemmnis an. Bei den 65-jährigen und älteren Einwohnerinnen und Einwohnern ist es weniger die fehlende Zeit (20 %), sondern es sind häufiger die fehlenden finanziellen Mittel (36 %), die einem häufigeren Kulturgenuss entgegenstehen.

 

Artikel von: Stadt Zürich
Artikelbild: © Nataliya Hora – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kulturmetropole Zürich – Angebote finden regen Zuspruch

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.