St.Gallen: Zwei Verletzte nach brutalem Familienstreit

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
St.Gallen: Zwei Verletzte nach brutalem Familienstreit
Jetzt bewerten!

Am Dienstagmittag (27.09.2016), kurz vor 12:30 Uhr, ist es in einer Wohnung an der Iddastrasse zu einem Familienstreit gekommen. Ein 28-jähriger Schweizer steht in Verdacht seinen Vater und seinen Bruder mit einem Messer verletzt zu haben.

Die Hintergründe des Streits sind unklar.

Am Mittag ist es in der Familie zu einem Streit gekommen. Ein 28-jähriger Mann steht in Verdacht in dessen Verlauf seinen 60-jährigen Vater mit einem Messer verletzt zu haben. Der 25-jährige Bruder erlitt ebenfalls Verletzungen. Der Vater musste vom Rettungsdienst mit unbestimmten Verletzungen ins Spital gebracht werden, der Bruder wurde ebenfalls in Spitalpflege gebracht.

Der mutmassliche Täter entfernte sich anschliessend in Richtung Stadtzentrum. Er konnte allerdings kurz darauf durch die Stadtpolizei St.Gallen angehalten und festgenommen werden. Die Hintergründe, die zur mutmasslichen Tat führten werden momentan durch die Kantonspolizei St.Gallen in Zusammenarbeit mit der Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen abgeklärt.

 

Meldung von: Kantonspolizei St. Gallen
Artikelbild: Symbolbild © stevanovicigor- istockphoto.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

St.Gallen: Zwei Verletzte nach brutalem Familienstreit

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.