Bern: Rekrut verletzt sich mit Panzerhaubitze

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In der Artillerie-Rekrutenschule 31 in Bière hat sich ein Rekrut bei einer Tätigkeit an einer Panzerhaubitze aus noch ungeklärten Gründen Verletzungen an Hand und Fuss zugezogen.

Er wurde ins Spital gebracht und bereits operiert.

Am Abend des 27. September ist in der Artillerie-Rekrutenschule 31 in Bière ein Rekrut verunfallt. Aus noch ungeklärten Gründen klemmte sich der Angehörige der Armee eine Hand und einen Fuss unter der Raupe einer Panzerhaubitze ein. Nach der medizinischen Erstversorgung auf dem Waffenplatz Bière wurde der Rekrut ins Spital gebracht und operiert.

Der Kommandant der Artillerie-Rekrutenschule hat eine vorläufige Beweisaufnahme angeordnet.

 

Meldung von: Schweizerische Eidgenossenschaft
Artikelbild: Symbolbild © FrankRamspott – istockphoto.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Bern: Rekrut verletzt sich mit Panzerhaubitze

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.