23. EuroBirdwatch – Zugvögel im Blick

02.10.2016 |  Von  |  News, Tierwelt
Keine Beiträge mehr verpassen? Hier zum Newsletter anmelden!
23. EuroBirdwatch – Zugvögel im Blick
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Am Wochenende hat die Schweiz zusammen mit 39 weiteren Ländern am 23. EuroBirdwatch teilgenommen. Das ist ein jährlich stattfindendes Grossereignis der BirdLife-Partner in Europa und Zentralasien.

59 lokale Sektionen von BirdLife Schweiz hatten zur Beobachtung der herbstlichen Zugvögel-Formationen und –schwärme am Himmel eingeladen. 3‘000 Vogel-Begeisterte hierzulande sind dieser Einladung gefolgt und zählten insgesamt 50‘781 Zugvögel. Europaweit waren es 20‘000 Personen, die 5.5 Millionen Zugvögel auf dem Weg in ihre Winterquartiere registrierten.

Ein faszinierendes Schauspiel

Seit über 20 Jahren steht das erste Oktober-Wochenende in der Schweiz und in vielen weiteren Ländern im Zeichen der Zugvögel. Der Blick in den Himmel bietet im Herbst dank der durchziehenden Vögel ein faszinierendes Schauspiel. Nicht selten können ausserordentliche Naturbeobachtungen gemacht werden. Zu den diesjährigen ornithologischen Highlights zählen zum Beispiel Kiebitzregenpfeifer, Kornweihe und Bartgeier.

Bei der Zugvogelbeobachtung während des EuroBirdwatch werden immer auch die drei häufigsten Arten bestimmt. Dieses Jahr waren dies in der Schweiz Buchfink (22’834 Vögel), Star (3217 Vögel) und Kormoran (2197 Vögel). Die Vogel-Interessierten konnten grosse Schwärme, aber auch einzeln ziehende Vögel mit den zur Verfügung gestellten Fernrohren und Feldstechern beobachten und sich von Fachpersonen zum Vogelzug informieren lassen. Neben Beobachtungsständen boten einige Sektionen Exkursionen, öffentliche Beringungen und Spiele für Gross und Klein an.


Der Star war der Zugvogel, der am Eurobirdwatch in der Schweiz am zweithäufigsten beobachtet wurde. (Bild: © Michael Gerber)

Der Star war der Zugvogel, der am Eurobirdwatch in der Schweiz am zweithäufigsten beobachtet wurde. (Bild: © Michael Gerber)


An 59 Orten in der ganzen Schweiz wurden am Wochenende vom 1./2. Oktober die Zugvögel gezählt. (Bild: © Neeracherried)

An 59 Orten in der ganzen Schweiz wurden am Wochenende vom 1./2. Oktober die Zugvögel gezählt. (Bild: © Neeracherried)


Trotz Wind und Regen liessen sich am EuroBirdwatch zahlreiche Besucher vom Vogelzug begeistern. (Bild: © Fritz Hirt)

Trotz Wind und Regen liessen sich am EuroBirdwatch zahlreiche Besucher vom Vogelzug begeistern. (Bild: © Fritz Hirt)


Der EuroBirdwatch fand dieses Jahr in 40 Ländern statt, so auch in Armenien. (Bild: © ASPB/BirdLife Armenia)

Der EuroBirdwatch fand dieses Jahr in 40 Ländern statt, so auch in Armenien. (Bild: © ASPB/BirdLife Armenia)


Vielfältige Gefahren lauern

Der EuroBirdwatch möchte auch das Bewusstsein für die Gefahren schärfen, die den Vögeln auf ihrem Weg ins Winterquartier begegnen. Neben natürlichen Hindernissen wie den Alpen oder rauer Witterung spielt der Mensch eine entscheidende Rolle: Gemäss einem 2015 erschienenen umfassenden Bericht von BirdLife International werden im Mittelmeerraum jährlich rund 25 Millionen Zugvögel illegal getötet. Daneben erschweren Trockenlegungen von Feuchtgebieten, Stromleitungen, Windenergieanlagen und starke Nachtbeleuchtung die Reise in die Winterquartiere.

BirdLife Schweiz setzt sich für die Zugvögel in den Brutgebieten, auf dem Zugweg und in den Zielgebieten ein. In Zusammenarbeit mit den BirdLife-Partnern vor Ort wird die Schaffung von Schutzgebieten und die Öffentlichkeitsarbeit in den betroffenen Ländern unterstützt.

 

Artikel von: BirdLife Schweiz
Artikelbild: Buchfink (© Michael Gerber)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.


Ihr Kommentar zu:

23. EuroBirdwatch – Zugvögel im Blick

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.