Zug: Ohne Führerausweis ans Steuer – Dafür unter Drogeneinfluss

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Eine Autofahrerin hat gleich mehrfach gegen die Verkehrsregeln verstossen. Sie setzte sich ohne Führerausweis und unter Drogeneinfluss ans Steuer.

Am Sonntagabend (2. Oktober 2016), kurz vor 22:00 Uhr, ging bei der Zuger Polizei die Mel- dung ein, dass an der Gotthardstrasse in Zug ein Fahrzeug durch eine fahrunfähige Person abgestellt worden war.

Vor Ort trafen die Einsatzkräfte auf eine 46-jährige Frau, die sich von Beginn an den polizeilichen Anweisungen mehrmals widersetzte und sich äusserst aggressiv verhielt. Für die weiteren Abklärungen wurde sie auf den Hauptposten geführt.

Dort stellte sich heraus, dass sie ohne gültigen Führerausweis unterwegs war. In der Handtasche der Frau stellten die Einsatzkräfte zudem Betäubungsmittel und einen verbotenen Schlagring sicher. Da auch der Drogenschnelltest positiv ausfiel, musste sie sich im Spital einer Blut- und Urinprobe unterziehen.

Die 46-jährige Frau wurde verzeigt und muss sich nun vor der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug verantworten.

 

Meldung von: Medienstelle der Zuger Strafverfolgungsbehörden
Artikelbild: Symbolbild (© Bignai – shutterstock.com)



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zug: Ohne Führerausweis ans Steuer – Dafür unter Drogeneinfluss

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.