Sachbeschädigungen in zukünftiger Asylunterkunft Guglera verübt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine unbekannte Täterschaft hat sich mutwillig Zutritt zur zukünftigen Unterkunft für Asylsuchende in der Guglera verschafft. Dabei wurden Verschraubungen von Wasserhahnen manipuliert sowie Wasserabflüsse von Lavabos beschädigt, damit sich das laufende Wasser auf den Etagen des Gebäudes verteilt. Eine Untersuchung ist im Gang.

Montag, 3. Oktober 2016, um 10 Uhr wurde die Kantonspolizei informiert, dass in der zukünftigen Unterkunft für Asylsuchende in der Guglera, bei Giffers, zu Sachbeschädigungen gekommen sei.

Vor Ort stellten die Beamten fest, dass sich eine unbekannte Täterschaft, zwischen Freitagabend 30. September 2016 und Montagmorgen, 3. Oktober 2016, Zutritt zum verschlossen Gebäude verschaffte, mehrere Verschraubungen von Wasserhahnen manipulierten und Wasserabflüsse von Lavabos beschädigten.

Durch diese Manipulationen verteilte sich eine unbekannte Menge laufendes Wasser auf den sieben Etagen, welches zu Schäden am Gebäude führte. Es wurden umgehend Massnahmen getroffen, um die Trocknung des Gebäudes einzuleiten.

Der Bund hat Strafanzeige wegen Hausfriedensbruch und Sachbeschädigung erstattet. Die Höhe des Sachschadens kann zurzeit noch nicht beziffert werden. Eine Untersuchung ist im Gang.

 

Artikel von: Kantonspolizei – Staat Freiburg
Artikelbild: LoveTheWind – istockphoto.com (Symbolbild)



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Sachbeschädigungen in zukünftiger Asylunterkunft Guglera verübt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.