A1: Reisecar mit massiven Manipulationen des Fahrtschreibers

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Die Kantonspolizei Zürich hat am Freitagnachmittag (7.10.2016) auf der A1 zwischen Regensdorf und Winterthur eine Carkontrolle durchgeführt.

Auf den Kontrollstellen und Rastplätzen entlang der A1 zwischen Regensdorf und Winterthur kontrollierte die Kantonspolizei während rund fünf Stunden schwerpunktmässig den grenzüberschreitenden Linienverkehr.

Insgesamt neun Reisecars und deren Lenkerinnen und Lenker wurden überprüft. In einem Fall wurde dem Reisecar die Weiterfahrt verweigert, nachdem beim eingebauten Fahrtschreiber massive Manipulationen festgestellt worden waren.

Im selben Fahrzeug wurden zwei Passagiere angetroffen, die wegen ausstehender Bussenbegleichungen ausgeschrieben waren.

Zudem wurden im mitgeführten Anhänger unerlaubterweise Gegenstände transportiert, die nicht als Reisegepäck gelten.

Nachdem durch den Reiseveranstalter ein Ersatzfahrzeug (Car) organisiert worden war, konnten alle Passagiere des voll besetzten Cars ihre Fahrt fortsetzen. In einem weiteren Reisecar konnte eine zur Aufenthaltsausforschung ausgeschriebene Person ermittelt werden.

 

Artikel von: Kantonspolizei Zürich
Artikelbild: pozitivo – shutterstock.com (Symbolbild)

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

A1: Reisecar mit massiven Manipulationen des Fahrtschreibers

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.