Hellbühl: Unfall nach Provokation und Überholmanöver – Zeugen gesucht

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Freitagabend ereignete sich in Hellbühl eine Kollision zwischen drei Personenwagen. Vor dem Unfall kam es zu Provokationen und einem anschliessenden Überholmanöver. Die Luzerner Polizei sucht Zeugen.

Am Freitag, 07. Oktober 2016, ca. 1945 Uhr, fuhr eine Autolenkerin auf der Hellbühlstrasse von Ruswil hinter einem weiteren Fahrzeug Richtung Emmenbrücke. Hinter ihr fuhr ein Personenwagen, welcher sehr dicht aufschloss und dabei immer wieder die Lichthupe betätigte.

Auf der Höhe der Liegenschaft Stechenrain überholte dieser Autolenker die beiden vor ihm fahrenden Fahrzeuge. Nach dem Überholmanöver bremste er stark ab, worauf es zur Kollision kam. Der Lenker des vordersten Fahrzeugs stieg aus, beschimpfte die anderen Unfallbeteiligten, stieg wieder ein und fuhr Richtung Emmenbrücke los ohne sich um den Schaden zu kümmern. Das zweite Fahrzeug fuhr anschliessend ebenfalls weiter.

Beim Unfall wurde eine Person verletzt, welche sich nachträglich in ärztliche Kontrolle begeben musste. Es entstand Sachschaden.

Beim Lenker des vordersten Fahrzeugs handelt es sich um einen Mann, ca. 24-28 Jahre, weisse Hautfarbe, ca. 185-190 cm gross, schlank. Er war mit einem kleineren, dunklen Fahrzeug, ev. Marke Opel, unterwegs. Dieses Fahrzeug dürfte im Heckbereich beschädigt sein.

Die Luzerner Polizei sucht Personen, welche zum Unfallhergang und zum Fahrverhalten der beteiligten Lenker Aussagen machen können. Vor allem interessieren die Aussagen des ebenfalls in den Unfall involvierten Lenkers des mittleren Fahrzeuges (ev. Marke BMW). Diese Personen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 041 / 248 81 17 zu melden.

 

Artikel von: Luzerner Polizei
Artikelbild: Colorfulworld86 – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Hellbühl: Unfall nach Provokation und Überholmanöver – Zeugen gesucht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.