Gossau, A1: Alkoholisiert eingeschlafen und gegen Mittelleitplanke geprallt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Am Sonntag (09.10.2016), kurz nach 04:40 Uhr, ist auf der Autobahn A1, zwischen Gossau und St.Gallen, ein Autofahrer eingeschlafen. Dabei prallte sein Auto gegen die Rand- und Mittelleitplanke. Beim 31-jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe angeordnet und der Führerausweis abgenommen.

Der 31-Jährige fuhr mit seinem Auto auf dem Normalstreifen der A1, von Gossau in Richtung St.Gallen. Infolge Übermüdung und Einwirkung von Alkohol geriet sein Auto in einer leichten Linkskurve kontinuierlich in Richtung Pannenstreifen.

Dort kollidierte es rechtsseitig mit der Randleitplanke. Von dieser abgewiesen überquerte das Auto die ganze Fahrbahn und prallte mit der Front gegen die Mittelleitplanke.

Es kam anschliessend inmitten der Fahrbahn zum Stillstand. Der durchgeführte beweissichere Atemlufttest zeigte ein positives Resultat an. Da der Autofahrer diese Messung nicht akzeptierte, wurde im Spital eine Blutprobe entnommen. Dort konnte auch seine kleine Verletzung behandelt werden, welche sich der nicht angegurtete Fahrer zuzog. Das Auto wurde total beschädigt. An den Strasseneinrichtungen entstand Sachschaden von rund 1‘500 Franken.

 

Artikel von: Kantonspolizei St.Gallen
Artikelbild: Kantonspolizei St.Gallen

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Gossau, A1: Alkoholisiert eingeschlafen und gegen Mittelleitplanke geprallt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.