Zürich: Gruppe schlägt mit Fäusten auf mehrere Personen ein

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am frühen Sonntagmorgen, 9. Oktober 2016, kam es im Kreis 1 zu tätlichen Auseinandersetzungen zwischen mehreren Personengruppen. Die Polizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Die Auseinandersetzungen ereigneten sich um rund 02.00 Uhr am Limmatquai im Kreis 1. Vor dem Gebäude der Raiffeisenbank am Limmatquai 68 wartete eine Personengruppe gegen 02.15 Uhr auf ein Taxi. Währenddessen ging eine andere Personengruppe auf die wartende Gruppe zu.

Im Zuge dessen wurde einem wartenden Mann, ein 24-jähriger Schweizer, unvermittelt die Faust ins Gesicht geschlagen. Daraufhin wollten eine 23-jährige Schweizerin sowie ein 27-jähriger Schweizer ihrem Kollegen helfen und wurden durch mehrere Personen angegriffen. Die Geschädigten zogen sich aufgrund der Attacken Verletzungen zu und wurden durch die aufgebotene Sanität ins Spital gebracht. Die Tätergruppierung flüchtete nach der Tat in unbekannte Richtung.

Des Weiteren begab sich eine andere Gruppe von jungen Männern in der Nacht auf Sonntag zur Regionalwache City und meldete, dass einer aus ihrer Gruppe, ein 21-jähriger Schweizer, vor der Bierhalle Wolf am Limmatquai 132 um ca. 02.00 Uhr angegriffen worden sei. Im Zuge einer verbalen Auseinandersetzung mit einer anderen Personengruppe sei dem Geschädigten unvermittelt die Faust ins Gesicht geschlagen worden. Aufgrund des Schlages verletzte sich der 21-jährige.

Personen, die Angaben zu den beiden Vorfällen am Sonntag, 09. Oktober 2016, ca. 02.00 Uhr bis 02.30 Uhr, am Limmatquai im Kreis 1 machen können, werden gebeten, sich mit der Stadtpolizei Zürich unter 0 444 117 117 in Verbindung zu setzen.

 

Artikel von: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: Skitale – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zürich: Gruppe schlägt mit Fäusten auf mehrere Personen ein

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.