Streetstepper – Laufen und Radfahren kombiniert

14.10.2016 |  Von  |  Gesundheit
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Lust auf eine Steppertour? Klingt ungewöhnlich, könnte sich aber bald durchsetzen: Der Streetstepper ist eine Kombination aus Fahrrad und Stepper. Das Sportgerät vereint die Vorteile von Radfahren und Laufen. Nicht zuletzt macht das Streetsteppen auch richtig Spass.

Vor Kurzem wurde dem Streetstepper das renommierte Gütesiegel der Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V. verliehen.

Trainiert mehrere Bereiche gleichzeitig

Der Streetstepper sieht aus wie ein Fahrrad ohne Sattel, wird also im Stehen gefahren. Die Bewegung kommt nicht von einer Tretkurbel, sondern durch die Auf- und Abbewegung von Pedalen die voneinander unabhängig sind. Dadurch bleibt der Oberkörper beim Fahren aufrecht und ist ständig in Bewegung, um das Gleichgewicht zu halten. So werden die tief liegenden Muskeln im Bereich der Wirbelsäule trainiert, die von grosser Bedeutung für einen gesunden, schmerzfreien Rücken sind. Auch Hüfte, Beine und Adduktoren werden beansprucht.

Schonendes Muskeltraining

Durch die aufrechte Körperhaltung werden Probleme in der Hals- und Lendenwirbelsäule vermieden, mit denen sich viele Sportler herumplagen. Der Streetstepper schont ausserdem die Gelenke, allen voran die Hüft-, Knie- und Sprunggelenke, da es nicht wie beim Joggen zu Stossbelastungen kommt. Durch eine gleichmässige, konzentrische Belastung der Muskeln kann auch der Entstehung von Muskelkater vorgebeugt werden.

Nicht nur für begeisterte Outdoor-Sportler, sondern auch für alle, die aufgrund von Rücken- oder Gelenkproblemen nicht Joggen oder Radfahren können, ist der Streetstepper die Ideallösung.


Der Streetstepper ist eine Kombination aus Fahrrad und Stepper. (Bilder: Streetstepper / AGR)


Für Abenteuer und Alltag

Es gibt zwei verschiedene Modelle des Streetstepper, die unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Der RS 20 ist ein Allrounder und eignet sich sehr gut für den Weg zur Arbeit, ausgedehnte Touren und intensive Trainingseinheiten. Der MTS 26 hingegen ist die robustere Geländevariante für all diejenigen, die hoch hinaus wollen – und zwar quer durch Wald und Wiese bis auf die Berggipfel.

Aufgrund seiner positiven Wirkung für Rücken und Gelenke wurde der Streetstepper nun mit dem AGR-Gütesiegel als besonders rückenfreundliches Sportgerät ausgezeichnet.

Die Mindestanforderungen für das AGR-Siegel im Bereich Streetstepper:

  • Rutschsichere Trittflächen
  • Komfortabler Antrieb mit zwei unabhängig bewegbaren Pedalen
  • Gangschaltung
  • Höhenverstellbarer Lenker
  • Bremssystem mit Vorder- und Rückradbremsen
  • Ergonomisch geformter Rahmen, der den aufrechten Stand unterstützt
  • Gesamtgewicht von maximal 18 kg
  • Zusatzausstattung, wie Licht, Klingel und Reflektoren für die Benutzung auf öffentlichen Strassen muss erhältlich sein
  • Fahrradständer
  • Weiteres Fahrradzubehör muss erhältlich sein, wie z. B. verschiedene Vorbauvarianten und Lenker


 

Artikel von: Aktion Gesunder Rücken (AGR) e. V.
Artikelbild: © Streetstepper / AGR



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Streetstepper – Laufen und Radfahren kombiniert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.