Folgekollision nach Selbstunfall auf Autobahn A1 in Richtung Zürich

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Am Freitag (14.10.2016), um 21:15 Uhr, ist es auf der Autobahn A1 nach einem Selbstunfall eines Autos zu einer weiteren Kollision gekommen, da die Mitfahrer des verunfallten Autos aussteigen wollten und die Türen geöffnet haben.

Ein 19-jähriger Autofahrer fuhr auf der Autobahn A1 in Richtung Zürich.

Durch das Gespräch mit den Mitfahrern abgelenkt, fuhr er einem vor ihm fahrenden Auto sehr dicht auf. Kurz vor einer Kollision bemerkte der Mann das andere Auto, bremste und versuchte auf den Überholstreifen auszuweichen. Dabei geriet sein Auto ins Schleudern, überquerte beide Fahrstreifen und kollidierte mit den Leitplanken. Durch den Anprall wurde das Fahrzeug zurückgeworfen, überquerte erneut beide Fahrstreifen und kam schliesslich in der ursprünglichen Fahrtrichtung an der Mittelleitplanke zum Stillstand. Die erschrockenen Mitfahrer wollten sofort aus dem Wagen steigen und öffneten die rechtseitigen Autotüren. Ein nachfolgender, 22-jähriger Autofahrer bemerkte das an der Mittelleitplanke stehende Unfallauto zu spät und prallte gegen die rechten Autotüren. Dabei zog er sich eher leichte Verletzungen zu und musste sich einer ärztliche Kontrolle unterziehen.

 

Meldung von: Kantonspolizei St. Gallen
Artikelbild: Kantonspolizei St. Gallen



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Folgekollision nach Selbstunfall auf Autobahn A1 in Richtung Zürich

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.