Olten: Gefangener benutzte Wasserkocher zum Brand stiften

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ermittlungen der Kantonspolizei Solothurn haben ergeben, dass der Brand in einer Zelle des Untersuchungsgefängnisses in Olten mit Hilfe eines Wasserkochers verursacht wurde.

Der Brandstifter der St.-Ursen-Kathedrale, welcher am Mittwochmorgen, 19. Oktober 2016, um zirka 5.50 Uhr, in seiner Zelle im Untersuchungsgefängnis Olten einen Brand verursachte, benutzte dazu einen Wasserkocher als Hitzequelle. (Nachtrag zur Medienmitteilung vom 19. Oktober 2016)

Der Mann wurde unterdessen aus der Spitalkontrolle entlassen und wieder zurück ins Untersuchungsgefängnis geführt.

 

Meldung von: Kantonspolizei Solothurn
Artikelbild: Symbolbild © rudall30 – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Olten: Gefangener benutzte Wasserkocher zum Brand stiften

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.