Olten: Inhaftierter Brandstifter löst Brand in Zelle aus

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Der Brandstifter der St.-Ursen-Kathedrale, welcher auf Anordnung der KESB im Untersuchungsgefängnis Olten platziert worden ist, hat am Mittwochmorgen einen Brand in seiner Zelle verursacht. Er wurde zur Kontrolle in ein Spital gebracht.

Am Mittwoch, 19. Oktober 2016, kurz nach 05.50 Uhr wurde bei der Alarmzentrale der Kantonspolizei Solothurn ein Brand in einer Zelle im Untersuchungsgefängnis in Olten gemeldet.

Umgehend wurde die Feuerwehr Olten aufgeboten, die den Brand rasch unter Kontrolle brachte und löschte. Die genauen Umstände wie der Insasse das Feuer entfachen konnte, sind Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

Dank raschem und professionellem Handeln des Personals im Untersuchungsgefängnis konnte der Insasse praktisch unverletzt aus seiner Zelle geholt werden.

Er wurde vorsorglich zur Kontrolle ins Spital gebracht.

Beim Brand entstand nach ersten Einschätzungen der Brandermittler ein Sachschaden von mehreren 1000 Franken. Die Zelle ist vorübergehend unbewohnbar.

 

Artikel von: Polizei Kanton Solothurn
Artikelbild: DrPAS – istockphoto.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Olten: Inhaftierter Brandstifter löst Brand in Zelle aus

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.