Basel: Der Luchs aus der Delsbergerallee ist umgezogen

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Der Luchs, den die Basler Berufsfeuerwehr Mitte November im Gundeli eingefangen hatte, ist ins Waadtland „umgezogen“.

Dort haben die Basler Behörden für das junge Luchs-Weibchen bis im kommenden Frühling in einem Tierpark ein vorübergehendes Zuhause gefunden.

Am Abend des 17. November fing die Berufsfeuerwehr das weibliche Jungtier in der Delsbergerallee ein. Seither lebte die junge „Lüchsin“ im Tierpark Lange Erlen. Da das Tier die nötigen Fähigkeiten zur Jagd und somit zum Überleben in freier Wildbahn noch nicht erlernt hat, kann es nicht in die Natur zurückgeführt werden.

Nach intensiver Suche durch die zuständigen Spezialisten des Jagd- und Tierwesens der Kantonspolizei Basel-Stadt konnte nun der Juraparc in Le Pont-Vallorbe gefunden werden, der sich bereit erklärte, das Tier zu übernehmen. Das weitere Vorgehen im kommenden Frühling wird zu gegebenem Zeitpunkt bestimmt.

 

Quelle: Kantonspolizei Basel-Stadt
Artikelbild: Symbolbild © Libor Fousek – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Basel: Der Luchs aus der Delsbergerallee ist umgezogen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.