Kandersteg BE: Verunglückte Bergsteiger leblos geborgen

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Im Rahmen einer Suchaktion sind am Donnerstagmorgen in der Region Kandersteg zwei Bergsteiger leblos aufgefunden worden.

Die Männer waren am Vortag als vermisst gemeldet worden. Ermittlungen zu den Umständen des Bergunfalls sind im Gang.

Am Donnerstag, 29. Dezember 2016, sind im Zuge einer Suchaktion im Bereich des Gamchigletschers bei Kandersteg zwei verunglückte Bergsteiger leblos aufgefunden worden. Die beiden Männer waren am Abend des Vortages bei der Kantonspolizei Bern als vermisst gemeldet worden.

Aktuellen Erkenntnissen zufolge waren die zwei Männer am Mittwochmorgen, 28. Dezember 2016, von der Blüemlisalphütte her zu einer Bergtour aufgebrochen. Beim Aufstieg zum Morgenhorn stürzten die Bergsteiger aus noch zu klärenden Gründen mehrere hundert Meter in die Tiefe.

Nach Eingang der Vermisstmeldung wurde umgehend eine Suchaktion eingeleitet.

Diese musste gegen Mitternacht aufgrund der schlechten Witterungsbedingungen unterbrochen werden. Im Einsatz standen neben Gebirgsspezialisten der Kantonspolizei Bern ein Rega-Team mit einem Helikopter sowie Spezialisten der Alpinen Rettung Schweiz.

Die formelle Identifikation der Verstorbenen ist noch nicht erfolgt, es bestehen jedoch konkrete Hinweise auf deren Identität. Die Kantonspolizei Bern hat unter der Leitung der Regionalen Staatsanwaltschaft Oberland Ermittlungen zur Klärung der genauen Umstände des Bergunfalls aufgenommen.

 

Quelle: Kantonspolizei Bern
Artikelbild: Symbolbild © Pathara Buranadilok – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kandersteg BE: Verunglückte Bergsteiger leblos geborgen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.