Andermatt UR: Lawinenniedergang im Skigebiet Gemsstock fordert ein Todesopfer

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Andermatt UR: Lawinenniedergang im Skigebiet Gemsstock fordert ein Todesopfer
4.5 (90%)
2 Bewertung(en)

Am Samstag, 07. Januar 2017, kurz nach 15.00 Uhr, befuhren fünf jugendliche Skifahrer, mit Wohnsitz in Uri, im Skigebiet Gemsstock, abseits der Piste, eine Abfahrt im Gebiet Lutersee / oberer Geisberg in Richtung Gurschenalp.

Während der Abfahrt, auf einer Höhe von ca. 2400 m.ü.M., löste sich eine Lawine.

Die Schneemassen rissen drei der fünf Skifahrer mit sich und verschütteten diese teilweise.

Die unverletzten Jugendlichen leiteten sofort Rettungsmassnahmen ein und begannen mit der Bergung ihrer Kollegen. Sie konnten diese selbständig lokalisieren, ausgraben und bis zum Eintreffen der weiteren Rettungskräfte betreuen. Zwei Personen wurden verletzt. Einer der Jugendlichen konnte nur noch leblos geborgen werden. Die beiden Verletzten wurden mit der Rega in umliegende Spitäler geflogen.

Bei diesem Ereignis standen die Pistenrettung der Gemsstockbahnen, die Rega, die Swiss Helicopter AG, die Gebirgsspezialisten und weitere Einsatzkräfte der Kantonspolizei im Einsatz. Für die Betreuung der Angehörigen wurde das Care Team Uri aufgeboten.

 

Quelle: Kapo Uri
Artikelbild: Symbolbild © Anastazzo – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Andermatt UR: Lawinenniedergang im Skigebiet Gemsstock fordert ein Todesopfer

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.