Zürich: Spuren im Schnee führten Spürhund zum Drogenversteck

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Montagabend, 9. Januar 2017, verhaftete die Stadtpolizei Zürich im Kreis 8 einen mutmasslichen Drogendealer und stellte über 180 Gramm Heroin sicher.

Kurz nach 20.30 Uhr kontrollierten Betäubungsmittelfahnder der Stadtpolizei Zürich an der Forchstrasse zwei Frauen, die ein Waldstück bei der Rehalp im Kreis 8 verliessen.

Dabei fanden sie in ihren Effekten insgesamt rund 20 Gramm Heroin. Die Frauen wurden verzeigt. Der von den Käuferinnen bezeichnete mutmassliche Dealer, ein 19-jähriger Serbe, verliess kurze Zeit später den Wald und wurde durch die Polizisten kontrolliert. Dabei fanden sie in seinen Effekten rund 4900 Schweizer Franken und eine kleine Menge Marihuana. Aufgrund des Schnees konnten die Fahnder im Waldgebiet den Fußspuren des Mannes folgen.

Am Ende der Spuren wurde ein Diensthund eingesetzt, der dank seiner feinen Spürnase einen im Erdreich vergrabenen Drogenbunker mit rund 170 Gramm Heroin fand. Der junge Mann wurde verhaftet und der Staatsanwaltschaft Zürich zugeführt.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © FabrikaSimf – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Zürich: Spuren im Schnee führten Spürhund zum Drogenversteck

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.