Büsserach SO: Todesopfer bei schwerem Unfall

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Auf der Fehrenstrasse in Büsserach hat sich am Freitagmittag eine Kollision zwischen zwei Autos ereignet.

Dabei kam der Beifahrer des mutmasslichen Unfallverursachers ums Leben.

Am Freitag, 20. Januar 2017, zirka 12.10 Uhr, fuhr ein 27-jähriger Mazedonier von Fehren herkommend auf der Fehrenstrasse in Richtung Büsserach. In einer Linkskurve, im Bereich des Schützenhauses, verlor er aus noch zu klärenden Gründen die Kontrolle über sein Auto. Dieses kam folglich ins Schleudern, geriet auf die Gegenfahrbahn und prallte dort mit der Beifahrerseite frontal in einen entgegenkommenden BMW. Sowohl der mutmassliche Unfallverursacher wie auch sein Beifahrer wurden im Fahrzeug eingeklemmt und mussten durch Angehörige der Feuerwehr mit Spezialwerkzeugen aus dem Fahrzeug befreit werden.




Bilder von der Unfallstelle (Bild: © Kantonspolizei Solothurn)

Bilder von der Unfallstelle (Bild: © Kantonspolizei Solothurn)


Trotz rascher medizinischer Betreuung erlag der 50-jährige Beifahrer noch auf der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen. Der Fahrzeuglenker wurde schwer verletzt und nach der medizinischen Erstversorgung vor Ort durch die REGA in ein Spital geflogen. Der BMW-Lenker blieb unverletzt.

Nebst der Polizei standen zwei Ambulanzen der Paramedic Laufen, ein Rettungshelikopter der REGA und Angehörige der Feuerwehren Büsserach und Breitenbach im Einsatz. Die Fehrenstrasse musste während den Rettungs-, Unfallaufnahme- und Räumungsarbeiten gesperrt werden. Durch die Feuerwehr wurde eine örtliche Umleitung eingerichtet.

 

Quelle: Kantonspolizei Solothurn
Artikelbilder: © Kantonspolizei Solothurn



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Büsserach SO: Todesopfer bei schwerem Unfall

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.