WEF 2017: Schweizer Armee zieht positive Bilanz zum Sicherungseinsatz

21.01.2017 |  Von  |  News, Politik, Schweiz
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Die Armee hat den subsidiären Sicherungseinsatz rund um das Jahrestreffen des World Economic Forums 2017 (WEF) in Davos erfolgreich beendet. Es gab weder gravierende Zwischenfälle noch Unfälle.

Heute Samstag wurde die Truppe vom Sicherungsauftrag entbunden. Der Einsatz verlief zur vollen Zufriedenheit der zivilen Behörden.

Die Armee konnte während ihres Sicherungseinsatzes sämtliche Aufträge in der Luft und am Boden jederzeit erfüllen. Durchschnittlich standen 4300 Milizangehörige der Armee seit dem 13. Januar 2017 zu Gunsten des Kantons Graubünden im Assistenzdienst. Heute Samstag wurde die Truppe von den zivilen Behörden vom Auftrag entbunden und der eingeschränkte Luftraum ist wieder freigegeben.

Die Luftwaffe verzeichnete drei Regelwidrigkeit im eingeschränkten Luftraum in der Schweiz. Auch Österreich leistete einen wertvollen Beitrag an die Sicherheitsmassnahmen rund um das Jahrestreffen des WEF 2017. Die österreichische Luftwaffe registrierte über ihrem Staatsgebiet fünf Regelwidrigkeiten im eingeschränkten Luftraum.

Regierungsrat Christian Rathgeb, Vorsteher des Departements für Justiz, Sicherheit und Gesundheit des Kantons Graubünden, verdankt den Einsatz der Truppe: «Die Armee hat einen unverzichtbaren Beitrag zum Gelingen des WEF geleistet. Der gemeinsame Einsatz von Polizei und Armee zeigt beispielhaft den in unserem Land gelebten Sicherheitsverbund.» Die Armee habe ihren Einsatz einmal mehr zur vollen Zufriedenheit der zivilen Behörden erfüllt.

Auch Divisionär Jean-Marc Halter, Kommandant des subsidiären Sicherungseinsatzes der Armee, zieht eine positive Bilanz: «Unsere Soldaten haben sehr gut gearbeitet. Sie waren auch bei den sehr tiefen Temperaturen konzentriert und professionell bei der Sache und haben die Leistungsfähigkeit unserer Milizarmee bewiesen, besten Dank für das Engagement». Beide Partner loben die ausgezeichnete Zusammenarbeit auf allen Stufen.

Die Luftwaffe führte nebst dem Luftpolizeidienst auch Überwachungsflüge und Lufttransporte durch. Die Bodentruppen erbrachten insbesondere Leistungen im Aufbau und Betrieb der Sicherheitsinfrastruktur, im Personenschutz, für die Zutrittskontrollen, in der Logistik und in der Führungsunterstützung.

 

Quelle: Eidgenössisches Departement für Verteidigung
Artikelbild: Symbolbild © Boris-B – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

WEF 2017: Schweizer Armee zieht positive Bilanz zum Sicherungseinsatz

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.