Pieterlen BE: Zwei scheuende Pferde von Zug tödlich erfasst

23.01.2017 |  Von  |  Bern, Polizeinews, Schweiz
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Montagnachmittag sind in Pieterlen zwei Pferde von einem Zug erfasst und dabei tödlich verletzt worden. Zuvor war ein Mann, welcher eines der Pferde geritten hatte, leicht verletzt worden. Der Bahnverkehr zwischen Biel und Lengnau war für rund drei Stunden unterbrochen.

Der Regionalen Einsatzzentrale der Kantonspolizei Bern wurde am Montag, 23. Januar 2017, kurz nach 15.40 Uhr, gemeldet, dass es in Pieterlen zu einem Bahnunfall gekommen sei.

Gemäss ersten Erkenntnissen waren ein Mann und eine junge Frau mit zwei Pferden im Bereich Alte Bürenstrasse unterwegs gewesen, als die beiden Tiere aus noch zu klärenden Gründen scheuten und in der Folge auf die angrenzenden Bahngeleise gelangten. Dort wurden sie von einem aus Richtung Lengnau herannahenden Zug erfasst und tödlich verletzt.

Der Mann, welcher eines der Pferde zuvor geritten hatte, wurde, als das Tier scheute, leicht verletzt. Ein Ambulanzteam brachte ihn in der Folge ins Spital. Die junge Frau, welches das zweite Pferd am Zaumzeug geführt hatte, wie auch die Insassen des Zuges blieben unverletzt.

Der Bahnverkehr auf der Strecke Biel-Lengnau war während den Unfallarbeiten für rund drei Stunden unterbrochen. Durch die SBB wurden Bahnersatzbusse eingesetzt.

Der Unfallhergang und die Umstände werden durch die Kantonspolizei Bern untersucht.

 

Quelle: Kantonspolizei Bern
Artikelbild: Symbolbild © Tatyana Komtsyan – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Pieterlen BE: Zwei scheuende Pferde von Zug tödlich erfasst

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.