St.Gallen: Streifkollision ignoriert und weitergefahren – Augenzeugen gesucht

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Sonntag (22.01.2017), in der Zeit zwischen 21:20 Uhr und 21:40 Uhr, ist auf der Autobahn A1 eine unbekannte Person mit deren Auto seitlich in das Auto einer 53-jährigen Frau geprallt.

Der/die Lenker/in setzte die Fahrt fort, ohne eine Schadensregelung vorzunehmen. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht nach Zeugen.

Beide beteiligten Verkehrsteilnehmer fuhren von St. Margrethen in Richtung Gossau, die 53-Jährige auf dem Normalstreifen und der/die Unfallverursacher/in auf dem Beschleunigungsstreifen. Höhe der Autobahneinfahrt St. Fiden wechselte letztere/r vom Beschleunigungs- auf den Normalstreifen und streifte dabei mit seinem/ihrem Auto das der 53-Jährigen. Am Auto der Geschädigten entstand Sachschaden in der Höhe von rund 1‘000 Franken. Der/die Unfallverursacher/in fuhr, ohne sich um den Schaden zu kümmern, weiter in Richtung Gossau. Bei seinem/ihrem Auto dürfte es sich um einen roten Volvo V40 handeln.

Personen, die Angaben zur gesuchten Person und/oder deren Auto machen können, werden gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Oberbüren, Tel. 058 229 81 00, zu melden.

 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Artikelbild: Symbolbild © Stas Ponomarencko – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

St.Gallen: Streifkollision ignoriert und weitergefahren – Augenzeugen gesucht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.