Zürich: Brutale Raubstraftaten am Wochenende – Zeugenaufruf

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am vergangenen Wochenende, 21./22. Januar 2017, kam es in den Stadtkreisen 1 und 4 zu Raubstraftaten und einer Körperverletzung.

Eine Person wurde verhaftet. Die Stadtpolizei sucht Zeuginnen und Zeugen.

Am Samstagabend, 21. Januar 2017, kurz nach 22.00 Uhr, liefen zwei Jugendliche im Alter von 18 und 22 Jahren durch die Platzpromenade im Kreis 1. Dabei wurden sie von mindestens fünf jungen Männern mit Faustschlägen und Fusstritten traktiert und ausgeraubt. Die unbekannten Täter flüchteten danach mit dem Bargeld ihrer Opfer in Richtung Hauptbahnhof.

Eine halbe Stunde später wurden an der gleichen Örtlichkeit zwei Männer im Alter von 20 und 28 Jahren von fünf jungen Männer festgehalten und durchsucht. Die Räuber entfernten sich mit dem Bargeld der Überfallenen in Richtung Hauptbahnhof.

Detektive der Stadtpolizei Zürich klären nun ab, ob beide Überfälle von der gleichen Täterschaft begangen worden sind.

Am Sonntagmorgen, 22. Januar 2017, kurz nach 04.30 Uhr, kam es an der Kanonengasse im Kreis 4 zu einem verbalen Streit zwischen einem 20-jährigen Schweizer und einem 18-jährigen Australier. Im Verlaufe der Auseinandersetzung schlug der Schweizer seinem Kontrahenten eine Flasche gegen den Kopf. Die beiden Männer wurden in der Folge durch Sicherheitsangestellte eines Clubs voneinander getrennt. Die inzwischen alarmierte Stadtpolizei verhaftete den 20-jährigen Schweizer. Der 18-Jährige konnte nach einer ambulanten Behandlung das Spital verlassen.

Am Sonntagmorgen meldete ein Spital der Stadtpolizei Zürich, dass eine Frau mit leichten Kopfverletzungen behandelt werde, die im Kreis 4 beraubt worden sei. Bei einer ersten Befragung gab die Geschädigte an, dass sie in der Zeit zwischen 05.00 und 06.00 Uhr vermutlich im Bereich der Verzweigung Brauerstrasse/Nietengasse durch zwei Unbekannte angesprochen worden sei. In der Folge habe einer der Männer versucht, ihr die Handtasche zu entreissen. Der Zweite habe sie mit Fusstritten traktiert und dabei verletzt. Als sie um Hilfe geschrien habe, seien die Täter ohne Deliktsgut geflüchtet.

Die Unbekannten werden wie folgt beschrieben:

1. Unbekannter: ca. 30 Jahre alt, 167 bis 175 cm gross, athletische Figur, braune Hautfarbe, Glatze, trug eine schwarze Jacke.

2. Unbekannter: ca. 26 Jahre alt, 167 bis 175 cm gross, braune Hautfarbe, trug schwarze Turnschuhe mit weisser Sohle, schwarze Oberbekleidung und eine schwarze Strickmütze.

Zeugenaufruf:
Personen, die Angaben zu den geschilderten Vorfällen machen können, werden gebeten, sich bei der Stadtpolizei Zürich, Tel. 0 444 117 117, zu melden.

 

Quelle: Stadtpolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © ShendArt – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

1 Kommentar


  1. Die Prävention wurde in den letzten Jahrzehnten sträflich vernachlässigt. Jetzt sehen wir die Folgen. Junge Intensivtäter die keine innere Grenzen haben. Und den Rest ihres Lebens HorrorDelikte auf dem Gewissen haben. Von den Opfer gar nicht zu reden. Mehr Härte bringt gar nichts. Aufklärung und Prävention rettet Leben, wie auf allen anderen Gebieten auch. Noch haben wir Frieden.

Ihr Kommentar zu:

Zürich: Brutale Raubstraftaten am Wochenende – Zeugenaufruf

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.