Basel, A2: Rotlicht-Signal auf der Autobahn missachtet – Busse für 588 Lenker

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Während einer Kontrolle auf der A2 hat die Verkehrspolizei am Dienstagnachmittag 588 Autolenkerinnen und Autolenker festgestellt, die das Fahrstreifenlichtsignal missachtet haben. Ihnen droht nun eine Ordnungsbusse in der Höhe von 250 Franken (analog zum Missachten einer roten Ampel beim Lichtsignal).

Die Verkehrspolizei kontrollierte den Verkehr von 16 Uhr an während knapp zweieinhalb Stunden in der Breiteüberdeckung, Fahrtrichtung Deutschland. Sie hatte schon seit längerem beobachtet, dass viele Autofahrerinnen und Autofahrer einem Rotlicht zur Sperrung der Fahrspur keine oder zu spät Beachtung schenken. Sie gefährden damit nicht nur sich selbst, sondern auch andere.

In der Breiteüberdeckung wird die linke Fahrspur in verkehrsdichten Zeiten durch eine Sperrung frühzeitig abgebaut mit dem Ziel, den Spurwechsel vorzuziehen und Unfällen vorzubeugen. Beim Fahrspurende war es in den vergangenen Monaten während der Stosszeiten wiederholt durch unvorsichtige Spurwechsel zu Auffahrunfällen gekommen.

 

Quelle: Kantonspolizei Basel-Stadt
Artikelbild: yui – shutterstock.com

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Basel, A2: Rotlicht-Signal auf der Autobahn missachtet – Busse für 588 Lenker

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.