Basel: Fahrer aus Deutschland verlässt sich auf Navi und landet im Schotter

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Basel: Fahrer aus Deutschland verlässt sich auf Navi und landet im Schotter
3 (60%)
1 Bewertung(en)

Ein ortsunkundiger Lenker hat am Mittwochabend bei der Haltestelle Lerchenstrasse seinen Personenwagen von der Strasse in den Schotter gesetzt.

Wegen der Unfallaufnahme und der Bergungsarbeiten blieb die Tramlinie 15 für rund zwei Stunden gesperrt. Die Basler Verkehrs-Betriebe setzten Ersatzbusse ein. Verletzt wurde beim Unfall niemand.

Der aus Deutschland stammende Lenker hatte sich offenbar zu sehr auf sein Navigationsgerät verlassen. Der 58-Jährige fuhr um 18.40 Uhr von der Novarastrasse durch die Bruderholzallee in Richtung Rehhagstrasse. Das Navigationsgerät forderte ihn auf, bei der Verzweigung Unterer Batterieweg / Rehhagstrasse rechts in die Rehhagstrasse abzubiegen.

Der Lenker deutete die Verkehrsführung der Verzweigung falsch und fuhr ca. 55 Meter auf der Grünfläche den Schienen entlang, bis er schliesslich in den Schotter geriet.

 

Quelle: Kantonspolizei Basel-Stadt
Bildquelle: Kantonspolizei Basel-Stadt



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Basel: Fahrer aus Deutschland verlässt sich auf Navi und landet im Schotter

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.