Lernen vom Hitzesommer 2015

02.02.2017 |  Von  |  News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Hitze und Trockenheit im Sommer 2015 haben sich teilweise stark auf die Schweiz ausgewirkt.

Die Trockenheit konnte im Vergleich zu 2003 besser bewältigt werden – dank den seither eingeleiteten Massnahmen. Wegen der Hitze starben aber deutlich mehr Menschen als üblich.

Aufgrund des Klimawandels werden künftig mehr Hitzewellen erwartet. Deshalb braucht es zusätzliche Massnahmen wie Hitzepläne zum Schutz der Bevölkerung. Wichtigste Massnahme im Kampf gegen den Klimawandel bleibt jedoch die Senkung der Treibhausgase. Dies zeigt ein Bericht des Bundes.

 

Quelle: Bundesamt für Umwelt BAFU
Artikelbild: © Roman Babakin – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Lernen vom Hitzesommer 2015

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.