Stadt St.Gallen: Einbrecher konnte beim Eintreffen der Polizei flüchten

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Am Donnerstag (02.02.2016), in der Zeit zwischen 7 und 21 Uhr, ist in St.Gallen dreimal eingebrochen worden. Bei einer Örtlichkeit ergriff ein mutmasslicher Täter beim Eintreffen der Polizei die Flucht. Er konnte nicht gefasst werden.

Am Dreilindenweg gelang es einer unbekannten Täterschaft durch eine Katzentür die Sitzplatztür einer Parterrewohnung zu öffnen. Sie eignete sich Bargeld und Schmuck im Wert von mehreren tausend Franken an.

In der Buchentalstrasse schlug eine unbekannte Täterschaft die Türverglasung einer Sitzplatztür ein und gelangte so in eine Parterrewohnung. Sie eignete sich Bargeld im Wert von mehreren hundert Franken an.

Am Dreilindenhang brach eine unbekannte Täterschaft die Sitzplatztür einer Parterrewohnung auf. Sie stahl vermutlich Schmuck und Bargeld. Als die Polizei vor Ort eintraf, flüchtete ein unbekannter Mann. Seine Verfolgung führte durch Gärten und Wiesen. Der mutmassliche Täter sprang letztlich über eine drei Meter hohe Brüstung. Danach gelang ihm die Flucht.

 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Artikelbild: Symbolbild © Rainer Fuhrmann – shutterstock.com

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt St.Gallen: Einbrecher konnte beim Eintreffen der Polizei flüchten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.