Frauenfeld TG: In 115 Fällen defekte Mängel bei Fahrzeugbeleuchtungen

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Kantonspolizei Thurgau hat im Januar mehrere Verkehrskontrollen mit Schwerpunkt „Beleuchtung“ durchgeführt.

Dabei wurden zahlreiche Mängel festgestellt.

Eingeschaltete, funktionierende Beleuchtung sowie Lichter, die von Schnee und Eis befreit sind – dies trägt im neblig-trüben und dunklen Januar, nebst einer den winterlichen Verhältnissen angepassten Fahrweise, entscheidend zur Sicherheit auf den Strassen bei. Die Verkehrspolizei der Kantonspolizei Thurgau hat deshalb auf Thurgauer Strassen mehrere Kontrollen mit den Schwerpunkten „Beleuchtung“ und „Sichtbarkeit“ durchgeführt.

Dabei mussten in 115 Fällen defekte Beleuchtungseinrichtungen beanstandet werden. Die Lenkerinnen und Lenker wurden verpflichtet, die Mängel entweder selber oder in einer Garage reparieren zu lassen. Wegen Fahrens ohne Licht tagsüber mussten über 50 Ordnungsbussen à 40 Franken ausgestellt werden. Je drei Personen wurden bei der Staatsanwaltschaft zur Anzeige gebracht, weil ihre Lichter geschwärzt, die Fahrzeugbeleuchtung technisch verändert oder weil das Sichtfeld durch Schnee oder Eis eingeschränkt war.

 

Quelle: Kapo Thurgau
Artikelbild: Symbolbild © REDPIXEL.PL – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Frauenfeld TG: In 115 Fällen defekte Mängel bei Fahrzeugbeleuchtungen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.