Herisau AR: Lenker zündet sich Zigarette an und baut Unfall – Alkoholverdacht

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Sonntag, 5. Februar 2017, ereignete sich in Herisau ein Selbstunfall eines Autolenkers, welcher nach der Kollision weiter fuhr. Der Lenker konnte durch die Kantonspolizei ermittelt werden und es wurde eine Blutprobe angeordnet.

Am frühen Sonntagmorgen, 05.00 Uhr, fuhr ein 40-jähriger Automobilist von der St. Gallerstrasse kommend die untere Melonenstrasse aufwärts.

Ausgang einer Rechtskurve zündete er während der Fahrt eine Zigarette an, welche im Fahrzeug zu Boden fiel. In der Folge geriet der Mann mit dem Auto an den rechten Strassenrand und kollidierte mit einem Betonsockel.

Der Lenker entfernte sich von der Unfallstelle ohne sich um den angerichteten Schaden zu kümmern. Im Verlaufe des Morgens konnte der verantwortliche Fahrer durch eine Patrouille der Kantonspolizei ermittelt werden. Beim Autolenker wurden Anzeichen von Alkoholkonsum festgestellt.

Er musste sich einer Blutprobe unterziehen und sein Führerausweis wurde auf der Stelle eingezogen. Es entstand ein Sachschaden von mehreren Tausend Franken.

Quelle: Kantonspolizei Appenzell Ausserrhoden
Artikelbild: sevenMaps7 – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Herisau AR: Lenker zündet sich Zigarette an und baut Unfall – Alkoholverdacht

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.