Roggwil BE: Bewohner bei Brand in Mehrfamilienhaus evakuiert

06.02.2017 |  Von  |  Bern, Brände, Polizeinews, Schweiz
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In der Nacht auf Montag hat sich in einem Mehrfamilienhaus in Roggwil ein Wohnungsbrand ereignet. Neun Personen mussten wegen Verdachts auf Rauchgasvergiftung ins Spital gebracht werden. Die Kantonspolizei Bern untersucht die Brandursache.

Die Meldung zu einem Feuer in einem Mehrfamilienhaus am Weibelackerweg in Roggwil ging bei der Kantonspolizei Bern am Montag, 6. Februar 2017, kurz vor 00.10 Uhr, ein. Die sofort ausgerückten Einsatzkräfte stellten vor Ort einen Brand in einer Wohnung im Hochparterre fest.

Der Brand konnte durch die rund 30 Angehörigen der Feuerwehren Roggwil und Langenthal rasch gelöscht werden. Die betroffene Wohnung wurde durch das Feuer stark beschädigt. Infolge des Brandes füllten sich das Treppenhaus sowie weitere Wohnungen des Mehrfamilienhauses mit Rauch.

Neun Personen, darunter drei Kinder, mussten mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung mit zwei Ambulanzen ins Spital gebracht werden. Sämtliche Personen, konnten das Spital zwischenzeitlich wieder verlassen.

Alle Bewohner des Mehrfamilienhauses wurden vorübergehend evakuiert. Sie konnten im Verlauf der Nacht wieder in ihre Wohnungen zurückkehren. Die Wohnung, in welcher der Brand ausgebrochen ist, bleibt jedoch unbewohnbar. Für die Bewohner konnte durch die Gemeinde eine Lösung gefunden werden. Die Kantonspolizei Bern hat Untersuchungen zur Brandursache aufgenommen.

 

Quelle: Kantonspolizei Bern
Artikelbild: Symbolbild © Robert Adrian Hillman – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Roggwil BE: Bewohner bei Brand in Mehrfamilienhaus evakuiert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.