Stadt Solothurn: Lenker mit medizinischem Problem kollidiert mit zwei stehenden Autos

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Stadt Solothurn: Lenker mit medizinischem Problem kollidiert mit zwei stehenden Autos
4 (80%)
1 Bewertung(en)

Wegen eines medizinischen Problems kollidierte am Sonntagabend ein Personenwagenlenker mit zwei stehenden Autos. Er musste in ein Spital gebracht werden. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

Am Sonntag, 5. Februar 2017, um zirka 18.15 Uhr, ist bei der Kantonspolizei Solothurn die Meldung eingegangen, dass ein Automobilist im Bereich des Jumbo-Kreisels mit zwei Personenwagen kollidiert ist.

Ein 80-jähriger Mann fuhr auf der Bielstrasse vom Stadtzentrum herkommend und verlor im Kreisel aus noch zu klärenden Gründen die Herrschaft über sein Fahrzeug. Im Anschluss kollidierte er mit zwei stehenden Personenwagen, die auf der Weissensteinstrasse ebenfalls beabsichtigten in den Kreisel zu fahren.



Beim Unfallverursacher steht ein medizinisches Problem im Vordergrund. Er musste mit einer Ambulanz in ein Spital gebracht werden. Die anderen Unfallbeteiligten blieben unverletzt.

 

Quelle: Polizei Kanton Solothurn
Bilderquelle: Polizei Kanton Solothurn

Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt Solothurn: Lenker mit medizinischem Problem kollidiert mit zwei stehenden Autos

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.