Solothurn: Autofahrer bleibt auf Gleisen stehen und kollidiert mit „Bipperlisi“

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

In Solothurn kam es am Montagabend zu einer Kollision zwischen einem Auto und einer Zugkomposition der Aare Seeland Mobil-Bahn. Verletzt wurde niemand. Es kam kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen.

Am Montag, 6. Februar 2017, ca. 16.15 Uhr, fuhr ein Automobilist von der Werkhofstrasse in Solothurn in den Kreisverkehr der Baseltorkreuzung um in Richtung Riedholz zu gelangen.

Gemäss derzeitigen Erkenntnissen missachtete er dabei eine auf rot gestellte Lichtsignalanlage, schloss zu einem bereits stillstehenden Fahrzeug auf und blieb folglich mit dem Fahrzeugheck im Bereich der Gleise stehen.

Als der Fahrzeuglenker die herannahende Zugkomposition der Aare Seeland Mobil-Bahn bemerkte, wollte er durch das Zurücksetzen des Autos eine Kollision vermeiden. Obwohl auch der Zugführer ein sofortiges Bremsmanöver einleitete, kam es zu einer seitlich-frontalen Kollision.

Verletzt wurde niemand. An der Zugskomposition und am Auto entstand ein Gesamtschaden von mehreren 1‘000 Franken. Im Bereich des Kreisverkehrs der Baseltorkreuzung kam es kurzzeitig zu Verkehrsbehinderungen.

 

Quelle: Polizei Kanton Solothurn
Bildquelle: Polizei Kanton Solothurn



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Solothurn: Autofahrer bleibt auf Gleisen stehen und kollidiert mit „Bipperlisi“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.