Gesundheitskosten steigen, Anteil der Medikamente sinkt

08.02.2017 |  Von  |  Gesundheit, News
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Die gesamten Gesundheitskosten sind 2014 im Vergleich zum Vorjahr um 3 Prozent gestiegen und betrugen insgesamt rund 71.3 Milliarden Franken. Weiter gesunken ist der Anteil der Medikamente, der 8.9 Prozent der Gesundheitskosten ausmachte.

Diese und weitere Informationen sind in der 36. Auflage des statistischen Standardwerks „Gesundheitswesen Schweiz 2017“ zu finden.

Anteil der Medikamente sinkt weiter

Die Kosten des Gesundheitswesens sind gegenüber 2013 um 3% gestiegen und betrugen im Jahr 2014 insgesamt rund 71.3 Milliarden Franken. Im Jahr zuvor war der Anstieg mit 2.5% leicht tiefer. Die grössten Anteile an den Gesundheitskosten machten mit 44.7% die stationäre Behandlung und mit 34.9% die ambulante Behandlung aus. Der Anteil der Medikamente an den Gesundheitskosten ist mit 8.9% wie im Vorjahr weiter gesunken (2013: 9.1%). Insbesondere verstärkte Preisüberprüfungen von bereits in der Spezialitätenliste (SL) etablierten Medikamenten haben dazu geführt, dass der Index der Medikamentenpreise in den letzten Jahren deutlich gesunken ist.


Aufteilung der Gesundheitskosten nach Leistungen (Bild: obs/Interpharma)

Aufteilung der Gesundheitskosten nach Leistungen (Bild: obs/Interpharma)


Mehr Erkrankungen an Demenz

In der Schweiz leben rund 121’000 Menschen mit Alzheimer oder einer anderen Form von Demenz, wobei nur ein Drittel der Fälle diagnostiziert wird. Die Prävalenz von Demenzerkrankungen nimmt mit steigendem Alter zu. In der Gruppe der 30- bis 64-Jährigen lag 2016 die Anzahl Erkrankter bei rund 2’720 Fällen, bei der Gruppe der 85- bis 89-Jährigen hingegen lag diese bei den Männern bei über 8’600 und bei den Frauen bei 19’700 Fällen.

Seit einigen Jahren ist eine zunehmende Zahl von Todesfällen infolge von Demenz zu beobachten. Im Jahr 2000 starben 1’526 Menschen an Demenz, 2014 waren es 4’200. Demenzerkrankungen werden aufgrund der demografischen Entwicklung weiter zunehmen.

 

Quelle: Interpharma
Artikelbild: © megaflopp – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Gesundheitskosten steigen, Anteil der Medikamente sinkt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.