Seefeld ZH: Richtigstellung im Fall Seefeld zum Bericht Aktenzeichen XY

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Die Sendung Aktenzeichen XY hat am 8. Februar 2017 fälschlicherweise vermeldet, dass es beim Tötungsdelikt im Seefeld vermutlich um Drogengeschäfte gegangen sei.

In der Sendung Aktenzeichen XY zum Fall Tobias Kuster von gestern, 8. Februar 2017, wurde neben der Meldung, dass der mutmassliche Täter im Tötungsdelikt Seefeld verhaftet werden konnte, berichtet, dass es beim Tötungsdelikt vermutlich um Drogengeschäfte gegangen sei.

Diese Äusserung des Moderators entbehrt jeglicher Grundlage und ist falsch. Die bisherigen Ermittlungen haben auch keinen Hinweis darauf ergeben, dass sich der mutmassliche Täter und das Opfer im Fall Seefeld gekannt haben.

 

Quelle: Oberstaatsanwaltschaft Kanton Zürich
Artikelbild: Symbolbild © Bubbers BB – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Seefeld ZH: Richtigstellung im Fall Seefeld zum Bericht Aktenzeichen XY

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.