Stadt Zürich: Ex-Sittenpolizist wegen Gratis-Sex angeklagt

09.02.2017 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, Zürich
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Jetzt bewerten!

Für ein ehemaliges Mitglied der Fachgruppe Milieu- und Sexualdelikte (MSD) der Stadtpolizei Zürich beginnt in zwei Wochen ein Prozess vor dem Bezirksgericht Zürich. Er war in die Affäre um das berüchtigte Cabaret-Hotel Chilli’s verwickelt.

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Beschuldigten vor, er und sein Kollege hätten sich „in ihrer Amtsführung günstig stimmen lassen“ durch Geschenke und Gratis-Sex einer brasilianischen Prostituierten, die von den beiden Sittenpolizisten regelmässig kontrolliert worden war.

Die Staatsanwaltschaft fordert für die mehrfache Vorteilsnahme eine bedingte Geldstrafe von 12‘000 Franken bei einer Probezeit von zwei Jahren.

Laut Anklage liessen sich die beiden Sittenpolizisten von 2010 bis 2013 von der Prostituierten bestechen. Zu den Geschenken, welche die Männer von der Frau entgegennahmen, gehörten Kleider, Uhren Elektronikartikel und Flugtickets. Zudem hätten die Männer wiederholt mit der Frau Sex gehabt.

Der Beschuldigte soll zum Beispiel mit der Prostituierten und seinem Kollegen einen mehrtätigen Städtetrip nach Lissabon unternommen haben. Die Frau hätte versprochen, für Flug und Hotel aufzukommen – die Polizisten sollen das Zimmer aber am Ende selbst bezahlt haben. Zudem habe die Prostituierte kostenlosen Sex in Aussicht gestellt.

Laut Anklage traf sich der Beschuldigte wenige Monate später mit der Frau in einem Hotel im Thurgau, wo es wieder zum Sex gekommen sei. Kurze Zeit später hätte die Sexworkerin den beiden Polizisten je ein Parfüm geschenkt und je 2500 Franken für einen Laptop gegeben.

Gemäss der Anklageschrift seien die Männer dann regelmässig mit der Frau shoppen gegangen – in den Einkaufszentrenn Sihlcity und Glatt sowie in Läden an der Löwen- und Bahnhofstrasse. Die Polizisten hätten Markenkleider und Uhren von der Frau bezahlt bekommen.

Auch Einkaufsreisen ins Ausland sollen die Sittenpolizisten mit der Prostituierten unternommen haben. Den Männern wird vorgeworfen, von der Frau gefordert zu haben, ihnen teure Tablet-Computer und Smartphones zu schenken. Als letztes Vergehen soll der Kollege des Beschuldigten von der Frau verlangt haben, ihm Nacktbilder aus den Spanienferien per Mail zu schicken.

Hintergrund: Im November 2013 waren bei einer Razzia im Cabaret-Hotel Chilli’s in der Nähe der Zürcher Langstrasse neun Personen festgenommen worden – darunter fünf Polizisten der Fachgruppe Milieu- und Sexualdelikte.

Die Staatsanwaltschaft I führte gegen MSD-Mitglieder Strafverfahren. Überwiegend endeten diesen bislang mit Geldstrafen. Die Leiterin der Fachgruppe wurde polizeiintern versetzt.

 

Quelle: Übernommen von 20 Minuten (sda) und bearbeitet von belmedia Redaktion
Artikelbild: Alex Staroseltsev – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt Zürich: Ex-Sittenpolizist wegen Gratis-Sex angeklagt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die belmedia AG behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.