Genf: Grosser Kokainfund – vier albanische Staatsangehörige verhaftet

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Mit der Beschlagnahmung von fast 20 Kilo Kokain verzeichnet die Genfer Justiz einen der grössten Drogenfunde im Kanton der letzten Jahre. Vier Personen wurden verhaftet.

Vier albanische Staatsangehörige, drei Männer und eine Frau, wurden am 18. Januar verhaftet, wie die Genfer Staatsanwaltschaft am Freitag mitteilte. Den Festnahmen waren Ermittlungen der Staatsanwaltschaft vorausgegangen.

Bei den vier Personen fand man 1,250 kg Kokain. In den 36 Stunden nach den Festnahmen wurden zudem in einem Auto knapp 7 kg Kokain entdeckt.

Die Genfer Polizei liess das Auto danach von Spezialisten der Grenzwache inspizieren. Diese entdeckten in den Zwischenwänden des Fahrzeugs weitere 11,4 kg Kokain.

Auf die vier Personen kommt nun ein Strafverfahren wegen grober Verletzung des Betäubungsmittelgesetzes zu. Sie wurden ausserdem in Untersuchungshaft gesetzt.

 

Quelle: Übernommen von Blick.ch und bearbeitet von belmedia Redaktion
Artikelbild: Elenarts – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Genf: Grosser Kokainfund – vier albanische Staatsangehörige verhaftet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.