Stadt St.Gallen: Polizeitaucher und Berufsfeuerwehr übten Eisrettung

13.02.2017 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, St. Gallen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Berufsfeuerwehr St.Gallen und die Polizeitaucher der Stadtpolizei St.Gallen trafen sich am Donnerstagmorgen (09.02.2017) bei eisigen Temperaturen an den Drei Weieren. Dort führten sie zu Übungszwecken gemeinsam eine Eisrettung durch.

Im 3°C kalten Wasser und in 5 Metern Tiefe mussten die Taucher eine Puppe bergen. Nachdem die Bergung erfolgreich durchgeführt worden war, stand standen die Feuerwehrleute bereit, um die Taucher aus dem Wasser zu ziehen und sie auf einer Eisrettungsplattform zurück ans Ufer zu bringen.

Ob ein Weiher betreten werden darf oder nicht, entscheidet das Tiefbauamt. In diesem Winter liegt auf den Gewässern sogenanntes „Sandwicheis“. Dieses entsteht, wenn die unterste Eisschicht von Neuschnee bedeckt wird und sich dadurch in der mittleren Eisschicht Luftbläschen bilden.

Die Eisfläche ist daher nicht kompakt und darum gesperrt.




 

Quelle: Facebookseite der Stadtpolizei St.Gallen
Bilderquelle: Stadtpolizei St.Gallen



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt St.Gallen: Polizeitaucher und Berufsfeuerwehr übten Eisrettung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.