München (D): Tesla-Chef spendiert Reparatur für „Aufopferungsunfall“

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
München (D): Tesla-Chef spendiert Reparatur für „Aufopferungsunfall“
Jetzt bewerten!

Manfred Kick (41) ist ein wahrer Held: Der Tesla-Fahrer brachte in München auf der A9 durch einen gezielten Auffahrunfall einen VW-Passat zum Stehen, der Schlangenlinien fuhr (wir berichteten).

Damit hat er Schlimmeres verhindert und Leben gerettet. Für die Schäden am Elektroauto will jetzt Tesla-Chef Elon Musk aufkommen.

Der Münchner Tesla-Fahrer äusserte sich nun in der „Süddeutschen Zeitung“: Für ihn sei klar gewesen, dass es keine Alternative gegeben habe, als den VW Passat, welcher zu verunfallen drohte, auszubremsen, so Manfred Kick.

Schaden war Tesla-Fahrer „wurst“

Andere Autofahrer hatten hupend über den VW-Fahrer geschimpft – doch der Tesla-Fahrer Manfred Kick bewies Courage: „Ich habe gesehen, dass der Körper des Fahrers leblos im Gurt hing, der Kopf und die Arme hingen schlaff herab“, erzählt Kick.

Durch das waghalsige Manöver hat der Tesla-Fahrer, der CSU-Stadtrat im Münchner Vorort Garching ist, wohl dem VW-Passat-Lenker (57) und anderen Menschen das Leben gerettet.

Über den Schaden an seinem Tesla habe er sich noch keine Gedanken gemacht, so Kick: „Das war mir erst mal wurst“, sagt er. Gleich zwei Stellen bieten ihm nun an, die Schadenskosten zu übernehmen.


In den sozialen Medien erhält der mutige Tesla-Fahrer viel Lob. (Bild: Twitter)

In den sozialen Medien erhält der mutige Tesla-Fahrer viel Lob. (Bild: Twitter)


Für die Versicherung ein „Aufopferungsunfall“

Tesla-Gründer Elon Musk gratulierte zur Heldentat und versprach eine schnelle Gratis-Reparatur.

Auch die Versicherungen erklärten sich zu einer Übernahme der Kosten bereit, da es sich um einen „Aufopferungsunfall“ handle.

 

Quelle: Übernommen von BLICK und bearbeitet von belmedia Redaktion
Artikelbild: chrupka – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

München (D): Tesla-Chef spendiert Reparatur für „Aufopferungsunfall“

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.