Grenzwachtkorp Engadin: 245 Kilogramm Lebensmittel geschmuggelt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Anfang Februar hat das Grenzwachtkorps im Engadin den Schmuggel von 245 Kilogramm Lebensmitteln aufgedeckt.

Die Grenzwächter entdeckten die in mehreren Kartonschachteln verpackten Waren in einem Zug.

Engadin: Während des FIS Ski -Weltcups kontrollierten Grenzwächter den von Tirano (Italien) kommenden Zug mit Ziel St. Moritz. Anlässlich der Kontrolle des Gepäckwagens wurden 245 Kilogramm Lebensmittel festgestellt, welche in mehreren Kartonschachteln verpackt waren. Weitere Abklärungen ergaben, dass die Lebensmittel, für den gewerblichen Gebrauch bestimmt waren. Somit hätten sie als Handelswaren deklariert werden müssen. Es fehlten sämtliche Formalitäten, welche für den Import solcher Waren benötigt werden. Die geschuldeten Abgaben betrugen über 900 Franken. Der für die Waren verantwortliche Italiener konnte ermittelt werden. Gegen ihn wurde durch den Zoll eine Busse von 1700 Franken ausgesprochen. Die Lebensmittel wurden, nachdem sie ordnungsgemäss veranlagt worden waren, zum Import freigegeben.

 

Quelle: Grenzwachtregion III – Chur
Bildquelle: © Grenzwachtregion III – Chur

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Grenzwachtkorp Engadin: 245 Kilogramm Lebensmittel geschmuggelt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.