Abtwil SG: Baustellenabwasser in Mülibach gelaufen – rund 100 Fische verendet

04.04.2017 |  Von  |  Polizeinews, Schweiz, St. Gallen
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Abtwil SG: Baustellenabwasser in Mülibach gelaufen – rund 100 Fische verendet
Jetzt bewerten!

Am Montag (03.04.2017), vor 19 Uhr, ist in Gaiserwald, Wiesental, Baustellenabwasser in den Mülibach gelangt. Dadurch verendeten zahlreiche Fische. Es entstand ein Sachschaden von mehreren tausend Franken.

Die grössere Baustelle wird mit mehreren Tauchpumpen entwässert. Das Wasser wird in ein Absetzbecken geleitet, von wo es gereinigt abfliessen sollte. Trotzdem gelangte verschmutztes Wasser in den Mülibach, der auf einer Länge von rund 500 Metern betroffen war. Als Folge davon verendeten schätzungsweise 100 Fische.

Die Krebspopulation dürfte ebenfalls gefährdet worden sein. Der Mülibach wurde durch die zuständige Feuerwehr gespühlt. Ausgrückt waren auch Vertreter des Amt für Umweltschutz sowie der Fischereiaufsicht. Wieso verschmutztes Wasser aus dem Absetzbecken in den Bach gelangen konnte, ist Gegenstand der laufenden Ermittlungen.

 

Quelle: Kantonspolizei St.Gallen
Artikelbild: Google Maps



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Abtwil SG: Baustellenabwasser in Mülibach gelaufen – rund 100 Fische verendet

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.