Fürstentums Liechtenstein: Betrug über soziales Netzwerk

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Eine unbekannte Täterschaft erbeutete über ein soziales Netzwerk mehrere tausend Franken. Die Opfer erhielten dabei von einem Freund eine E-Mailanfrage aus dem Ausland, mit der Bitte um Überweisung von mehreren tausend Euro für den privaten Gebrauch.

Die Opfer überwiesen das Geld und bemerkten im Nachhinein, dass das Profil ihres vermeintlichen Freundes gefälscht war.

Es entstand ein Vermögensschaden von mehreren tausend Franken.

Die Landespolizei rät, bei Überweisungsanfragen von Bekannten aus dem Ausland persönlich Kontakt mit dieser Person aufzunehmen und so sicherzustellen, dass es sich wirklich um den Bekannten handelt.

 

Quelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein
Artikelbild: Symbolbild © evenfh – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Fürstentums Liechtenstein: Betrug über soziales Netzwerk

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.