Liechtenstein: Kampagne – Helm beschützt beim Velofahren

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ob eine kurze Ausfahrt mit der Familie, eine Trainingseinheit oder der tägliche Arbeitsweg– das Velo und auch fahrzeugähnliche Geräte (fäG) sind für viele als treue Begleiter im Alltag nicht mehr wegzudenken.

Was aber immer noch durch einige Velofahrer unterschätzt wird, ist die Wichtigkeit des Schutzes durch einen Helm.

Der Helm soll die Radfahrenden sowie die Führer von fäG’s ‚beschützen‘. Studien haben ergeben, dass das Risiko für schwere Hirntraumata und auch für einen tödlichen Ausgang des Unfalls um etwa 60 Prozent geringer ist, wenn ein Velohelm getragen wird.




Finanzielle Unterstützung beim Helmkauf

Fahrradhelme sollten aus Sicherheitsgründen alle vier bis fünf Jahre ersetzt werden. Denn sie werden nicht nur bei einem Sturz stark beansprucht, sondern es können auch nicht sichtbare Schäden durch eine natürliche Alterung auftreten. Der Kauf eines Helmes bei einem Sport- oder Radgeschäft in Liechtenstein wird auch in diesem Jahr von der Kommission für Unfallverhütung, dem Liechtensteiner Radfahrverband sowie der Landespolizei finanziell mit CHF 30.- unterstützt.

 

Quelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein
Bildquelle: Landespolizei des Fürstentums Liechtenstein



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Liechtenstein: Kampagne – Helm beschützt beim Velofahren

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.