Kanton Basel-Stadt / Schweizer Grenze: Einreiseverkehr kontrolliert

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Kanton Basel-Stadt / Schweizer Grenze: Einreiseverkehr kontrolliert
5 (100%)
1 Bewertung(en)

Das Migrationsamt Basel-Stadt hat am Dienstag gemeinsam mit dem Amt für Wirtschaft und Arbeit eine koordinierte Kontrolle am Grenzübergang Freiburgerstrasse durchgeführt. Dabei wurden sechs Meldeverstösse nach Entsendegesetz festgestellt und bei sieben kontrollierten Personen besteht der Verdacht von Verstössen gegen das Sozial- und Quellensteuerrecht.

In einem Fall wird eine blosse Briefkastenadresse (Scheinfirma) in Basel-Stadt vermutet. Die diesbezüglichen Abklärungen und Sanktionen erfolgen durch das Amt für Wirtschaft und Arbeit.

Unterstützt vom Grenzwachtkorps haben die Inspektorinnen und Inspektoren des Migrationsamtes und des Amtes für Wirtschaft und Arbeit des Kantons Basel-Stadt den Einreiseverkehr aus Deutschland von 6 bis 8.45 Uhr kontrolliert.

Im Fokus der Kontrolle stand die Überprüfung der Einhaltung der Melde- und Bewilligungspflichten gemäss Sozialversicherungs-, Ausländer und Quellensteuerrecht. Dabei wurden 42 Arbeitnehmer und zwei selbständige Dienstleistungserbringer von insgesamt 37 unterschiedlichen Unternehmen im In- und Ausland überprüft.

 

Quelle: Kantonspolizei Basel-Stadt
Artikelbild: spatuletail – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Basel-Stadt / Schweizer Grenze: Einreiseverkehr kontrolliert

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.