Oberengstringen ZH: Telefongauner betrügen Mann (65) um grosse Summe

27.04.2017 |  Von  |  Betrug, Polizeinews, Schweiz, Zürich
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Unbekannte Täter haben am Mittwochmittag (26.4.2017) in Oberengstringen einen Mann mit der sogenannten Telefonbetrug-Methode um mehrere zehntausend Franken betrogen.

Der 65-jährige Mann wurde von einem angeblichen Bekannten angerufen. Der deutschsprachige Anrufer wollte Geld für den Erwerb eines Landstücks leihen. Er benötige das Geld dringend, da das besagte Landstück ansonsten versteigert werde.

Aufgrund des zeitlichen Drucks und da der Geschädigte nicht wollte, dass seinem angeblichen Bekannten ein gutes Geschäft entgeht, hob er bei mehreren Banken Bargeld im Wert von mehreren zehntausend Franken ab.

Dieses übergab er auf einer Strasse in Basel einer unbekannten Frau, einer angeblichen Bankangestellten. Als er den Betrug bemerkte, erstattete der Geschädigte umgehend Anzeige bei der Kantonspolizei Zürich.

Um sich vor sogenannten Telefon-Betrügen zu schützen, rät die Kantonspolizei Zürich folgendes:

  • Seien Sie misstrauisch, wenn Sie jemand anruft und raten lässt, wer am Telefon ist.
  • Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen.
  • Gehen Sie am Telefon nie auf eine Geldforderung ein.
  • Übergeben Sie niemals Bargeld oder Wertsachen an eine Ihnen unbekannte Person.
  • In jedem Fall bei einem Verdacht die Polizeirufnummer 117 wählen.

Weitere Hinweise finden Sie unter www.telefonbetrug.ch/

 

Quelle: Kantonspolizei Zürich
Artikelbild: Symbolbild © majivecka – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

1 Kommentar


  1. Wie sagte doch einst J. W. von Goethe ? “ Alter schützt vor Torheit nicht “ wie wahr !!!

Ihr Kommentar zu:

Oberengstringen ZH: Telefongauner betrügen Mann (65) um grosse Summe

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.