Baar ZG: Desolater Lieferwagen mit 1.7 Tonnen zu viel an Bord gestoppt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Die Zuger Polizei hat einen Lenker gestoppt, der mit einem überladenen Lieferwagen unterwegs war. Das zulässige Gesamtgewicht wurde um fast 50% überschritten. Zudem befand sich das Fahrzeug in einem desolaten Zustand.

Am Dienstag (9. Mai 2017), kurz nach 12:30 Uhr, fiel einer Patrouille der Zuger Polizei in Baar ein Lieferwagen auf, der in Richtung Autobahn unterwegs war. Die Einsatzkräfte entschlossen sich, den Lenker zu stoppen und zu kontrollieren.

Die Wägung des Fahrzeugs ergab, dass das zulässige Gesamtgewicht um 1.7 Tonnen überschritten war. Statt einer erlaubten Last von 3.5 Tonnen zeigte die Nadel der Waage ein Gewicht von 5.2 Tonnen an. Zudem befand sich der Lieferwagen in einem desolaten Zustand.

Eine Kontrolle beim Strassenverkehrsamt zeigte diverse, zum Teil gravierende Mängel, wodurch die Betriebssicherheit nicht mehr gewährleistet war.





Beim Lenker handelt es sich um einen 55-jährigen Franzosen. Ihm wurde die Weiterfahrt mit dem Lieferwagen untersagt und er wurde bei der Staatsanwaltschaft des Kantons Zug angezeigt. Zur Deckung der Busse und der Verfahrenskosten musste der fehlbare Lenker 3`000 Franken hinterlegen.

 

Quelle: Zuger Polizei
Bildquelle: Zuger Polizei



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Baar ZG: Desolater Lieferwagen mit 1.7 Tonnen zu viel an Bord gestoppt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.