Stadt Zürich: Strafanzeige gegen städtische Mitarbeiterin wegen Bereicherung

10.05.2017 |  Von  |  Betrug, Polizeinews, Schweiz, Zürich
Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Bei internen Überprüfungen stellten die Sozialen Dienste der Stadt Zürich Unregelmässigkeiten bei Auszahlungen fest.

Weitere Abklärungen erhärteten den Verdacht gegen eine Mitarbeiterin, dass strafrechtlich relevante Handlungen vorliegen könnten. Die Sozialen Dienste reichten daraufhin unverzüglich Strafanzeige gegen diese Mitarbeiterin ein.

Reguläre interne Überprüfungen der Sozialen Dienste ergaben vergangenen Oktober, dass in mehreren Sozialhilfefällen Unregelmässigkeiten bei Zahlungen vorliegen. Die Sozialen Dienste tätigten daraufhin weitere Abklärungen. Aufgrund der Ergebnisse erhärtete sich der Verdacht, dass eine Mitarbeiterin der Sozialen Dienste Zahlungen ohne oder mit falschen Belegen ausgelöst und sich so bereichert hatte.

Die Sozialen Dienste reichten daraufhin unverzüglich Strafanzeige ein und übergaben alle Beweismittel der Polizei. Die Staatsanwaltschaft hat daraufhin ein Strafverfahren eröffnet. Das Arbeitsverhältnis mit der betreffenden Mitarbeiterin wurde aufgelöst. Bis zu einer rechtskräftigen Verurteilung gilt die Unschuldsvermutung.

In Zusammenarbeit mit der Polizei und der Staatsanwaltschaft haben die Sozialen Dienste alle nötigen Massnahmen in die Wege geleitet, um den Vorfall lückenlos aufzuklären.

 

Quelle: Stadt Zürich
Artikelbild: canadastock – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Stadt Zürich: Strafanzeige gegen städtische Mitarbeiterin wegen Bereicherung

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.