Rheineck SG: Selbstunfall mit Folgen – Fahrstreifen bleibt gesperrt

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Am Samstagmorgen (13.05.2017), kurz nach 7:20 Uhr, hat sich auf der Autobahn A1, im Baustellenbereich zwischen St.Margrethen und Rheineck, ein Selbstunfall von einem Lieferwagen ereignet.

Deshalb musste ein Fahrstreifen im Baustellenbereich gesperrt werden. Der Fahrstreifen bleibt aus Sicherheitsgründen bis voraussichtlich Montag gesperrt.




Eine 26-jährige Lieferwagenfahrerin fuhr mit ihrem Lieferwagen von St.Margrethen Richtung St.Gallen. Im Baustellenbereich kollidierte sie aus bislang unbekannten Gründen mit einem Absperrbacken und befuhr anschliessend über mehrere Meter die mobilen Schutzwände zwischen zwei Fahrstreifen. Dort wurde der Lieferwagen aufgebockt und kam zum Stillstand.

Zur Bergung des Lieferwagens musste der linke Fahrstreifen gesperrt werden. Weiter wurde festgestellt, dass austretendes Öl in einen Schacht und anschliessend via Freibach Richtung Alten Rhein floss. Deshalb wurde die zuständige Feuerwehr zur Errichtung einer Ölsperre aufgeboten.

Der zuständige Sicherheitsverantwortliche der Baustelle und das Bundesamt für Strassen ASTRA haben zudem aus Sicherheitsgründen beschlossen, dass der betroffene Fahrstreifen bis voraussichtlich Montag gesperrt wird.

 

Quelle: Kapo St.Gallen
Bildquelle: Kapo St.Gallen

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Rheineck SG: Selbstunfall mit Folgen – Fahrstreifen bleibt gesperrt

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.