Winterthur ZH: Tätlichkeiten und Böllerwürfe durch Fussball-Chaoten

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Winterthur ZH: Tätlichkeiten und Böllerwürfe durch Fussball-Chaoten
4 (80%)
1 Bewertung(en)

Im Anschluss an das Meisterschaftsspiel zwischen dem FC Winterthur und dem FC Zürich am vergangenen Samstag (13.05.2017) kam es beim Hauptbahnhof zu einzelnen Scharmützeln.

Ein 27-jähriger Mann wurde von einem Gitter-Schachtdeckel am Kopf getroffen und schwer verletzt (Meldung Kantonspolizei vom 14.05.2017, 14.53 Uhr). Nach diesem Vorfall suchten Zürcher Fans weitere Konfrontationen mit Fangruppierungen und der Polizei. Als die Polizisten mit Steinen beworfen wurden, setzten diese Gummischrot ein.

Im Verlauf des Wochenendes wurden der Stadtpolizei weitere Vorfälle gemeldet:

  • Während des Fanmarsches (Ankunft) wurden zivile Polizisten aus dem Pulk heraus massiv beschimpft und bedroht.
  • Im Verlauf des Spieles kam es zu einzelnen tätlichen Übergriffen innerhalb des Stadions. In einem Fall wurde ein 63-Jähriger durch einen Faustschlag im Gesicht getroffen und leicht verletzt.
  • In der 85. Spielminute wurde von den Zuschauerrängen aus ein „Böller“ auf das Spielfeld geworfen. Der betroffene Spieler Patrick Schuler, FC Winterthur, blieb unverletzt. Ein 20-jähriger Tatverdächtiger konnte durch den Sicherheitsdienst weggebracht und seine Personalien festgehalten werden. Er kann derzeit keiner Fangruppierung zugeordnet werden.
  • Ein weiterer „Böller“ flog vom Zürcher Fansektor aus auf die Haupttribüne. Dabei wurde angeblich ein 10-jähriger Junge verletzt. Weitere Abklärungen sind im Gang.
  • Bei den genannten Scharmützeln am Hauptbahnhof wurde im Bereich der Milchrampe ein Winterthurer durch einen Zürcher-Fan tätlich angegangen und verletzt. Der 20-jährige Mann erlitt eine Riss-Quetsch-Wunde.

Nebst der Stadtpolizei Winterthur standen die Transportpolizei, Szenekenner der Stadtpolizei Zürich, Schutz & Intervention Winterthur sowie der Rettungsdienst Winterthur im Einsatz.

Es wurden mehrere Strafverfahren eingeleitet und Stadionverbote ausgesprochen. Derzeit laufen noch weitere Ermittlungen. Kenntnisstand, 15.05.17, 13 Uhr.

 

Quelle: Stadtpolizei Winterthur
Artikelbild: Symbolbild © Kapo Zürich



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Winterthur ZH: Tätlichkeiten und Böllerwürfe durch Fussball-Chaoten

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.