Kanton Freiburg: Vorsicht! Senioren werden mit „Enkeltrick“ betrogen

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!
Kanton Freiburg: Vorsicht! Senioren werden mit „Enkeltrick“ betrogen
Jetzt bewerten!

Die Kantonspolizei Freiburg warnt ältere Menschen vor dem sogenannten Enkeltrick, ein immer noch aktuelles Phänomen. Auch wenn im Kanton Freiburg keine Zunahme solcher Fälle festgestellt wurde, sind ihr seit dem Monat März mehrere Versuche bekannt.

Seit dem Monat März dieses Jahres wurden der Kantonspolizei mehrere Betrugsversuche mit dem sogenannten „Enkeltrick“ gemeldet.

Auch wenn das Phänomen in unserem Kanton nicht zugenommen hat, zeigt sich doch, dass diese Betrüger immer noch aktiv sind. Das Vorgehen richtet sich in erster Linie an die ältere Generation und die Kantonspolizei ruft sie zur Vorsicht auf.

Das Vorgehen ist immer identisch: der Täter nimmt per Telefon mit dem Opfer Kontakt auf und gibt sich als ein entfernter Verwandter aus. Er versucht die Person zu beeinflussen, um möglichst viele Informationen über die Familienmitglieder zu erfahren, die er sich später zu Nutzen macht und eine Vertrauensbasis aufbaut.

Der Täter wird ebenfalls eine Notlage vortäuschen (Krankheit, finanzielle Probleme, usw.…), mit der Absicht das Opfer einzuschüchtern, um an sein Geld zu kommen. Er wird mit regelmässigen Anrufen Druck ausüben. Schlussendlich erklärte der Täter gegenüber dem Opfer, er könne das Geld nicht selber abholen und werde einen Boten schicken.

Aufruf zur Vorsicht

Seien Sie immer misstrauisch, wenn Sie einen angeblichen Verwandten am Telefon nicht sofort erkennen. Stellen Sie ihm Fragen, die nur echte Familienmitglieder richtig beantworten können.

Nennen Sie niemals Namen Ihrer Verwandten am Telefon. Sagen Sie bei angeblichen Notfällen, Sie müssten zuerst Rücksprache halten, und legen Sie einfach den Hörer auf. Dann wählen Sie eine Ihnen vertraute Nummer Ihrer Familie und überprüfen die Informationen.

Übergeben Sie niemals Geld oder Wertsachen an Unbekannte. Wenn Sie einem Verwandten etwas schenken wollen, dann tun Sie es immer persönlich.

Geben Sie niemandem Auskunft über Ihr Vermögen.

Wenn Ihnen der Anrufer verdächtig vorkommt, informieren Sie sofort die Polizei (Notruf: 117).

Nähere Auskünfte hier.

 

Quelle: Kantonspolizei Freiburg
Artikelbild: Symbolbild © GlebStock – shutterstock.com



Über belmedia Redaktion

belmedia hat als Verlag ein ganzes Portfolio digitaler Publikums- und Fachmagazine aus unterschiedlichsten Themenbereichen aufgebaut und entwickelt es kontinuierlich weiter. Getreu unserem Motto „am Puls der Zeit“ werden unsere Leserinnen und Leser mit den aktuellsten Nachrichten direkt aus unserer Redaktion versorgt. So ist die Leserschaft dank belmedia immer bestens informiert über Trends und aktuelles Geschehen.

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Kanton Freiburg: Vorsicht! Senioren werden mit „Enkeltrick“ betrogen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.