Basel: Schweizer mit Migrationshintergrund nach Anschlagsdrohung festgenommen

Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Aufgrund eines ernst zu nehmenden Hinweises von Dritten wurde nach Ermittlungen der Kriminalpolizei der Staatsanwaltschaft am 06.06.2017 ein 24-jähriger Schweizer mit Migrationshintergrund in Basel festgenommen.

Das Verfahren wurde wegen Verdachts der Gefährdung durch Sprengstoffe und giftige Gase in verbrecherischer Absicht (Art. 224 Strafgesetzbuch) eröffnet.

Gleichzeitig führten die Polizeibehörden in den Kantonen Basel-Stadt, Basel-Landschaft sowie Solothurn im Auftrag der Staatsanwaltschaft bei weiteren Personen Hausdurchsuchungen durch.

Die Festnahme des Tatverdächtigen erfolgte durch die Kantonspolizei Basel-Stadt in Zusammenarbeit mit der Polizei Basel-Landschaft.

Zwischenzeitlich ergaben die Ermittlungen, dass die Informationen, welche konkret auf einen Anschlag hinwiesen, vom 24-Jährigen erfunden waren. Bei Art. 224 des Strafgesetzbuches handelt es sich um ein Bundesdelikt. Die Bundesanwaltschaft wurde deshalb um Übernahme des Verfahrens ersucht.

 

Quelle: Staatsanwaltschaft des Kantons Basel-Stadt
Artikelbild: sevenMaps7 – shutterstock.com



Täglich auf dem Laufenden mit dem polizei.news Newsletter!

Ihr Kommentar zu:

Basel: Schweizer mit Migrationshintergrund nach Anschlagsdrohung festgenommen

Für die Kommentare gilt die Netiquette! Erwünscht sind weder diskriminierende bzw. beleidigende Kommentare noch solche, die zur Platzierung von Werbelinks dienen. Die Agentur belmedia GmbH behält sich vor, Kommentare ggf. nicht zu veröffentlichen.